Vom Fantasy-Rollenspiel zum Detektivroman – Über die Entstehung von „Des Teufels Mörder“

Einleitung
Teil 1: Die Anfänge
Teil 2: Jetzt oder nie!
Teil 3: Die Charaktere
Teil 4: Fantasy ade (leichte Handlungsspoiler)
Teil 5: Brüder Carroux, euer Auftritt! (massive Handlungsspoiler)
Teil 6: Wie ein Schneekristall

Einleitung

„Des Teufels Mörder“ ist der erste Roman, den ich je geschrieben habe, und wie es für erste Male üblich ist, hielt seine Entstehung einige Überraschungen für mich bereit. So hatte ich beispielsweise nie darüber nachgedacht, wie viele Entscheidungen auf wie vielen Ebenen, von der Wahl des Genres bis hin zu jedem einzelnen Wort, man als Romanautor treffen muss. Ständig tun sich einem hundert neue Wege auf, und ständig muss man einen davon wählen.

Es mag verwundern, dass „Des Teufels Mörder“ einmal als pure High Fantasy und dabei nicht einmal als Roman, sondern als Rollenspiel-Abenteuer begann. Die Entscheidungen, die dazu beitrugen, dass aus diesem Ursprung ein waschechter Krimi wurde, zwar angesiedelt im Jahr 1863, aber eben doch ganz und gar in unserer Welt verankert, möchte ich im folgenden Making of etwas näher beleuchten.

 

 



Comments are closed.